Wie erhalten Pflegebedürftige die neuen Pflegegrade?

Menschen, die 2018 erstmals den Antrag auf Pflegeleistungen bei der Pflegekasse stellen:

Wer im Jahr 2017 erstmals einen Antrag auf Pflegegrad bei seiner Pflegekasse stellt, wird nach dem neuen Prüfverfahren NBA, „Neues Begutachtungsassessment“ persönlich begutachtet. Dabei ermitteln Gutachter des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) und anderer Dienste bei gesetzlich Versicherten oder die Medicproof GmbH bei privat Versicherten den Grad ihrer noch vorhandenen Selbstständigkeit und empfehlen ggf. einen Pflegegrad, in den der Versicherte eingestuft werden sollte. Letztlich entscheidet die Pflegekasse des Antragstellers über die Genehmigung eines Pflegegrades und der damit verbundenen Pflegeleistungen.

Menschen, die 2016 bereits eine anerkannte Pflegestufe haben:

Wer im Jahr 2016 bereits eine anerkannte körperliche Pflegebedürftigkeit (Stufe 1, 2 oder 3) und eine anerkannte eingeschränkte Alltagskompetenz (sog. „Pflegestufe 0“) hatte, wird nicht erneut begutachtet. Entsprechend der folgenden Pflegegrade Tabelle wurden anerkannte Pflegestufen dann automatisch umgewandelt und der Pflegegrad bestimmt.

Die Pflegegrade 1,2,3,4,5 werden durch eine Anzahl von Punkten für verschiedene Kriterien ermittelt. Diese Bewertung übernimmt der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK).

 

 

Leistungstabelle Pflegegrade
Alle Leistungen seit 2017 im Überblick
Leistungen2017.pdf
PDF-Dokument [196.5 KB]

Ambulanter Pflegedienst Reinheim GmbH

 

Geschäftsführung:

Hertha Kärchner

 

Darmstädter Str. 35
64354 Reinheim


Telefon: 06162 - 94 19 90

Telefax: 06162 - 94 19 91

 

E-Mail:

service@pflege-reinheim.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ambulanter Pflegedienst Reinheim GmbH - Hertha Kärchner -

Anrufen

E-Mail

Anfahrt